StartseiteDienstleistungenWertstoffhöfeKontaktStellenangebote Zertifikate
 
 









Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

  1. Der Wittgensteiner Abfuhrbetrieb Treude GmbH & Co. KG im Folgenden WAB genannt erbringt Leistungen ausschließlich auf Grundlage der folgenden Bedingungen. Abweichende Bedingungen gelten nur dann, wenn der WAB ausdrücklich zustimmt. Entgegenstehende Bedingungen des Kunden gelten auch dann nicht, wenn der WAB diesen nicht ausdrücklich widerspricht. Die etwaige Unwirksamkeit einer der nachstehenden Bestimmungen berührt die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht.

  2. Der WAB übernimmt im Rahmen des mündlich festgelegten Auftragsumfanges die Abfuhr und Beseitigung/Verwertung des vom Kunden am angegebenen Ort übergebenen Abfalls/Wertstoffs sowie andere Dienstleistungen auf dem Gebiet der Abfall- und Entsorgungswirtschaft. Der WAB ist berechtigt, sich zur Erfüllung dieses Auftrages Dritter zu bedienen.

  3. Behältnisse werden, soweit deren Bereitstellung vereinbart ist, auf Anweisung und Gefahr des Kunden abgestellt. Für ausreichende Bodenbeschaffenheit haftet der WAB nicht. Der Kunde haftet für die Auswahl des Standortes sowie die ordnungsgemäße Absicherung der Behältnisse, insbesondere für deren ordnungsgemäße Beleuchtung. Der Kunde kann sich bezüglich der Standortfragen von der dem WAB beraten lassen. Soweit Behältnisse mietweise zur Verfügung gestellt werden, haftet der Kunde für deren pflegliche Benutzung. Das Verbrennen von Abfällen in den Behältnissen ist untersagt. Der Kunde haftet für alle Beschädigungen der Behältnisse, insbesondere für Brandschäden und hat sie vollumfänglich zu versichern.

  4. Der Kunde garantiert eine vereinbarungsgemäße Handhabung und Befüllung von Behältern, sowie deren freie Zugänglichkeit zum Abtransport. In Zweifelsfällen sind Mitarbeiter des WAB vor der Befüllung der Behältnisse zu befragen.

  5. Der Kunde ist zur Überprüfung der Befüllung der Behälter verpflichtet. Er bestätigt, dass jeder Behälter entsprechend dem angegebenen Abfallschlüssel bzw. der Abfallbezeichnung befüllt wird. Zur nicht ordnungsgemäßen Befüllung zählt auch die Überladung von Behältern. Bei nicht ordnungsgemäßer Handhabung oder Befüllung haftet der Kunde für die dem  WAB entstehenden Kosten und Schäden jeglicher Art inklusive der Kosten für eine erforderliche Analyse oder Nachsortierung. Diese Haftung ist unbegrenzt und unabhängig vom Grad des Verschuldens. Sie erstreckt sich auch auf Folgeschäden jeglicher Art.

  6. Soweit sich für die dem  WAB übergebenen Abfälle zur Verwertung im Zeitpunkt der Übergabe ein positiver Marktpreis erzielen lässt, gehen diese mit der Übergabe auf den WAB über. Alle anderen Abfälle, insbesondere solche zur Beseitigung, verbleiben bis zur Übergabe an die entsprechend genehmigte Entsorgungsanlage im Eigentum des Kunden.

  7. Das vereinbarte Entgelt umfasst, soweit nichts anderes vereinbart wurde, die Bereitstellung, Miete, Abfuhr und Transport der überlassenen Behältnisse sowie die Entsorgung der Abfälle, zzgl. jeweils gültiger gesetzlicher Umsatzsteuer. Vereinbarte Nebenleistungen werden gesondert berechnet, ebenso Auslagen/Gebühren für behördliche Genehmigungen und Kosten für Leistungen Dritter. Vom Kunden zu vertretende Leerfahrten und Wartezeiten sind kostenpflichtig und werden nach Aufwand berechnet. Die Miete für Behältnisse wird - auch bei Nichtabruf der Abholung - mit Beginn der Bereitstellung fällig. Das im Preis ebenfalls enthaltene Beseitigungs-/ Verwertungsentgelt der Anlagenbetreiber richtet sich ausschließlich nach Abfallart und -menge. Es wird von der Beseitigungs- bzw. Verwertungsanlage bei Anlieferung nach den jeweils geltenden Entgeltsätzen ermittelt, dem WAB als Entsorger berechnet und von dem WAB dem Kunden zuzüglich einer Verwaltungskostenpauschale weiterberechnet, sofern es nicht direkt von der Beseitigungs- bzw. Verwertungsanlage gegenüber dem Kunden erhoben wird. Telefonische Auskünfte der Mitarbeiter von dem WAB diese Gebühr betreffend sind stets unverbindlich. Die Vereinbarung von Festpreisen, die Fremdkosten umfassen, ist ausgeschlossen.

  8. Rechnungsbeträge sind sofort zur Zahlung fällig. Der Kunde gerät spätestens, auch ohne Mahnung, 30 Tage nach Zugang der Rechnung in Zahlungsverzug und hat sodann die gesetzlichen Verzugszinsen zu entrichten. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens bleibt ausdrücklich vorbehalten. Aufrechnungen gegen von dem WAB erstellte Rechnungsbeträge sind nur mit anerkannten oder rechtskräftig titulierten Forderungen des Kunden möglich.

  9. Schäden, die in Ausübung der Dienstleistungen verursacht werden, hat der WAB nur zu vertreten, sofern dem WAB Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Sofern den WAB eine Schadensersatzhaftung für fahrlässige Pflichtverletzungen trifft, beschränkt sich die Haftung, auch für Vertreter und Erfüllungsgehilfen, auf den nach der Art der Leistung vorhersehbaren, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt nicht beim Fehlen zugesicherter Eigenschaften. Von dem Haftungsausschluss und der Haftungsbeschränkung sind unzurechenbare Körper- und Gesundheitsschäden oder der Verlust des Lebens des Kunden sowie Folgen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ebenfalls ausgenommen.

  10. Eine Nachbesserungsfrist, die ein Kunde im Gewährleistungsfall dem WAB zu setzen hat, muss mindestens 5 Werktage betragen.

  11. Im kaufmännischen Verkehr gilt der Sitz des beteiligten WAB als vereinbarter ausschließlicher Gerichtsstand.

  12. Der WAB wird vom Kunden bevollmächtigt, alle im Zusammenhang mit der Übernahme der Abfälle erforderlichen Erklärungen gegenüber Behörden oder Dritten, insbesondere Begleit- und Übernahmescheine, auszustellen. Die Zulässigkeit der Ausstellung der Begleitscheine durch den Kunden bleibt hiervon unberührt.

Stand: 01.01.2011

Dienstleistungen

© Wittgensteiner Abfuhrbetrieb Treude GmbH & Co. KG

Zum Heilbach 1+3
57319 Bad Berleburg

Telefon (0 27 59) 207
Fax (0 27 59) 13 53

info@wittgensteiner-abfuhrbetrieb.de

Kontakt